11. Internationales Trabant - Rennen Juni 2015 (Beitrag folgt)

 

Schöne Fest- und Feiertage ALLEN unseren Lesern, Mitstreitern, Gönnern und Kritikern

Gedanken über das Jahr 2014 zum Jahresausklang

2014 "feiert" die Bundesrepublik erneut eine Kriegs - Weihnacht. Deutschen Soldaten stehen unter Waffen in mehreren Ländern auf verschiedenen Kontinenten. Die deutschen Gefallenen werden bis Juni 2013 mit 103 angegeben. Die getöteten Zivilisten und Verteidiger ihrer Heimat sind unvergleichbar höher. Frohe Nacht - Blutige Nacht!!!(A.F.)

Die tollen Weihnachtsmotive verdanken wir unseren belgischen Freunden Inge und Dieter Wernet / Militärhistorische Studien idwe(at)skynet(dot)be


 

 Die Luftschutzbunker in der Junkerstr. und Goffartstr. in Aachen müssen erhalten bleiben.

Mehr dazu hier:

 Trabirennen 2014

Gedanken für 2014

Wir, die Feldgrauen, achten Franzosen und Engländer in ihrem opferwilligen Einsatz. Und wir wissen ganz genau, daß heute die hohen Leistungen unseres feldgrauen Heeres auch bei seinen ehemaligen Gegnern anerkannt werden. ..
April 1917

2014 & wir haben noch so viel zu lernen!!!

 

Kampagne KEIN BUNKERABRISS !!!

  

Siehe

9. Internationales Trabant Rennen Pausa 2013

 

Siehe

 25. Mai bis 09. Juni 2013 - 750 Jahre Pausa1263 - 2013

Siehe

Himmelfahrt 2013 zur Garnisionschau St. Barbara / Altes Lager bei Jüterbog

4. Manöver Schneeflocke

Siehe , Trabantrennen im Winter

 

Gedanken an das kommende Jahr 2013
Die USA, Israel und die Hure Bundesrepublik wetzen seit Monaten die Messer und treiben bereitwillig Väter und Söhne erneut auf hergerichtete, bluttriefende Schlachtbänke. Man hat nichts gelernt. Im Gegenteil, wir wählen, bejubeln und bezahlen die Mörder, die unermüdlich Frieden predigen und Krieg, Tod und Verderben anzetteln.
Alle die Krieg säen, sollten durch ihn auch vernichtet werden!


 


Der Bergknappenverein Plauen läd ein

Und die kleinsten hatten viel Spass mit dem alten Mann.

Siehe

SEwiges Leben

 

4. Dezember
Zum Barbara Tag und die Sage vom Kirschbaumzweig
Barbara, auch Schutzgöttin der Bergleute


Die Märtyrerin lebte im 3. Jahrhundert in Kleinasien. Ein Kirschbaumzweig soll sich in ihrem Gewand verfangen haben, als man sie in den Kerker sperrte. Sie kümmerte sich um diesen Zweig mit der kärglichen Wasserration der harten Tage im finsteren Verlies. Der Tag ihrer Hinrichtung nahte, als sich der gepflegte Zeig mit wunderschönen Kirschblüten füllte. Dieser farbenprächtig blühende Zweig gab ihr die Gewißheit, daß sie nun ebenfalls nach ihrem Tod zu neuem Leben erblühen würde.



http://www.froehlichtrans.de/Advent/Tuer4.htm

Für 2012
Und diese Jahr ist nur zu wünschen das die Kriegstreiber dieser Welt ihr Säbelrasseln wieder einstellen. Es ist bei ihnen leider zur traurigen Tradition geworden, völkerrechtswidrig, verbunden mit Kriegsverbrechen, durch scheinheilige Gründe andere Volker zu überfallen und mit Tod und Terror zu überziehen.

Jeder Soldat soll in den eigenen Grenzen seinen Dienst tun !!!
Wir wünschen ein friedliches Jahr 2012 für ALLE MENSCHEN dieser Erde !!!

Das Team Bunkersachsen

 

24.12.2011

Weihnacht

Markt und Strassen stehn verlassen

hell erleuchtet jedes Haus.

Sinnend geh ich durch die Gassen,

alles sieht so friedlich aus.

An den Fenstern haben Frauen

buntes Spielzeug fromm geschmückt,

tausend Kindlein stehn und staunen,

sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern

bis hinaus ins freie Feld,

häres Glänzen, heilges Schauen !

Wie so weit und still die Welt !

Sterne hoch die Kreise schwingen;

aus des Seees Einsamkeit

steigt wie wunderbares Singen -

o du gnadenreiche Zeit.

Josef von Eichendorff ( 1788 - 1857 )

 

 

         Zurück nach oben